Uwe Herold

Welche Kamera ist die Richtige?

Das ist eine Frage, die im Freundeskreis immer mal wieder aufkommt.

Die Frage beantworte ich in der Regel nicht, denn es gibt „die eine Kamera“ nicht. Die Kamera, die bei mir gut in der Hand liegt, kann für dich nicht unbedingt die Richtige sein, weil Du mit der Haptik nicht zurecht kommst. Das muss jeder für sich ausprobieren.

Hamburg, Billstraße, LKW

Ich stehe z.B. auf Fuji. Die Menü-Struktur, wie sie in der Hand liegt, die Anordnung der Einstellräder ist genau richtig für mich. Vor zwei Jahren habe ich mir eine Fuji X100T gekauft. Das ist für mich die Beste, die es gibt. Sie hat mehr an technischem Schnick-Schnack als ich je brauchen werde. Die X100T kann ich blind bedienen, da brauche ich nicht mehr hinsehen. Zu guter letzt bin ich aber auch mit der Bildqualität sehr zufrieden.

Hamburg, Altona, Bahnhof

Für jeden Tag, habe ich dann noch eine Ricoh GR. Die passt tatsächlich in jede Tasche. Es gibt für mich also keine Ausrede mehr keine Kamera dabei zu haben. Und so ist es auch. Ich habe tatsächlich, bis auf den Gang zum Bäcker am Wochenende, immer eine Kamera dabei. Man weiß ja nie… Trotzdem ist meine Fuji meine Leib- und Magen Kamera. Aus irgendwelchen Gründen nehme ich sie am liebsten. Für Analog-Sessions habe ich auch noch eine analoge Kamera. Die habe ich mir vor einiger Zeit bei „Foto Köhler“ in Hamburg-Altona gekauft. Bedauerlicherweise musste die Institution von einem Foto-laden schließen. Da habe ich mir für schmales Geld eine Yashica FX3 Super 2000 gekauft. Das ist nicht unbedingt ein Hammer-Gerät, aber sie ist zuverlässig und tut treu ihren Dienst.

Hamburg, S-Bahn Rothenburgsort, Kiosk

So, jetzt habe ich euch erzählt, was ich für Kameras benutze und konnte mich so darum drücken Empfehlungen zu geben. Das muss wirklich jeder für sich selbst herausfinden, welche Kamera zu eine passt. Die Beste Kamera nützt nichts, wenn sie zu Hause oder in der Tasche liegt. Das Bild macht die Frau, der Mann hinter der Kamera. Die Biler werden auch nur so gut, wie der Fotograf sie macht. Manches kann man vielleicht noch am Computer richten, aber dass ist ja nicht Sinn der Sache. Also nehmt, die Kamera die ihr zur Hand habt und fangt einfach an zu fotografieren. Es kommt auf die Bilder an und nicht auf das Equipment. Verschwendet nicht zu viel Zeit für Ausrüstung und Equipment.

Es grüßt euch, Uwe

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2019 Uwe Herold

Thema von Anders Norén